Tag 2: meine Zukunft

Heute lautet die Frage, wo ich mich in 10 Jahren sehe, also wenn ich 28 Jahre alt bin. Und da wollte ich etwas kraetiver sein und meine Vorstellung von mir in 10 Jahren als Geschichte aufschreiben.

Erschöpft komme ich von der Arbeit nach Hause in meine kleine Wohnung am Stadtrand. Vor ein paar Jahren habe ich mein Psychologiestudium erfolgreich abgeschlossen und arbeite seit dem in einer Praxis recht zentralen in der Innenstadt. Ich habe mich auf Kinder- und Jugendpsychologie spezialisiert und freue mich jeden Tag aufs neue auf meine Arbeit, egal wie anstrengend es auch sein mag.

Neben der Wohnungstür ziehe ich mir meine Schuhe aus und verstaue sie ordentlich in meinem Schuhschrank. Zufrieden atme ich auf und lächle mein Spiegelbild an. Zuhause ist es doch immer noch am schönsten. Ich werfe einen Blick ins Wohnzimmer, doch da dort niemand ist, also gehe ich sofort weiter in die Küche. Und da steht er, mein wundervoller Verlobte. Wir haben uns in Wien an der Uni kennengelernt und am Anfang konnte ich ihn so gar nicht leiden. Doch mit der Zeit sind wir uns irgendwie immer näher gekommen und dann hat er es irgendwie geschafft, dass ich mich in ihn verliebe, und dass vom ganzen Herzen. Und zu meiner Freude ist er ein hervorangender Koch und hat auch kein Problem damit für mich vegetarisch zu kochen.

„Sind das…“, ich reiße meine Augen auf und lucke in den Ofen. „Ja, Schatz, das sind Enschiladas. Extra für dich!“ Uhhh, er ist sooo süß! Er kommt auf mich zu, zieht mich an sich und drückt mir einen Kuss auf die Lippen. Wie jedes Mal schwirren tausende Schmetterlinge in meiner Magengegend rum. Egal wie oft ich ihn Küsse, es ist jedes Mal einfach himmlisch. „Und wie war dein Tag?“, fragt er schmunzelnd.

Ich erzähle ihm von meinem Tag, während er mir aufmerksam zuhört. Plötzlich werde ich von ohrenbetäubendem Gebrüll unterbrochen. „Oh, da ist wohl jemand wach.“, stelle ich schmunzelnd fest und eile in das Kinderzimmer meines kleines Mädchens. Sie sitzt in ihrem Babybettchen und hält sich an den Gitterstäben fest. Ihre Augen sind voller Tränen, also hebe ich sie schnell hoch und drücke ihren winzigen Körper an mich. „Hey meine Kleine.“

Nachdem ich sie neu gewickelt und gefüttert habe, ziehe ich ihr ihren Lieblingsstrampler an, welcher Rosa mit einem süßen Elefantenbaby darauf ist. Ihr süßes Lächeln lässt mich jedes Mal dahin schmelzen und ich vergesse abrupt, wie viele schlaflose Nächte dieser kleine Spatz mir schon beschehrt hat. Egal wie viele „schlimme“ Momente es gibt, es gibt immer tausend Mal mehr schöne Momente. Während ich ihr beim einschlafen zugucke, stellt mein wundervoller Verlobte sich hinter mich, schlingt seine Arme um meine Taillie und küsst mich in den Nacken.

Das Essen schmeckt köstlich, wird aber leider vom Klingeln meines Handys unterbrochen. Dran ist meine beste Freundin, dir mir immer zur Seite steht und mich in jeder Lebenslage unterstützt. Ob sie mir mit meiner Tochter aushilft, damit ich einmal einen Abend mit meinem Zukünftigen alleine haben kann, oder wenn ich jemanden zum Reden brauche, ist sie immer für mich da. Außerdem ist sie die Patentante meiner Kleinen und meine Trauzeugin.

Also wenn mein Leben etwa so aussehen sollte, dann würde ich wahrhaftig Luftsprünge machen vor Freude. Also zusammengefasst: Ich wünsche mir einen Job, der mich erfüllt, eine Familie und wundervolle Freunde.

Was wünscht ihr euch, wie euer Leben in 10 Jahren aussieht?

See you, Saskia xxx

Advertisements

6 Kommentare zu “Tag 2: meine Zukunft

  1. Pingback: Tag 9: meine Zukunft Teil 2 | lifewithsaskia

  2. Pingback: 30 Tage Challenge | lifewithsaskia

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: