Tag 17: ups and downs

upsHallöchen!

Ich habe gerade mal in meinem Kaleder geguckt, was im letzten Jahr bei mir so los war und ich muss zugeben, das gar nicht so viel passiert ist, bzw. nicht viel unglaublich gutes oder schlechtes… naja, aber ganz langweilig war mein vergangenes Jahr trotzdem nicht!

Also erst einmal habe ich vor etwa einem Jahr den ersten Platz beim Schreibwettbewerb mit meiner Kurzgeschichte „Es war wie Magie“ gewonnen. Da ich eigentlich nur aus Spaß mitgemacht habe, habe ich mich unglaublich gefreut und war vor allem auch reichlich überrascht. Direkt danach habe ich dann auch angefangen mein „Buch“ zu schreiben (bin fast fertig *-*), aber genaueres zu meiner Schreibgeschichte könnt ihr HIER nachlesen. (Zwischenfrage: würdet ihr gerne die Gesichte lesen, mit der ich gewonnen habe?)

So dann wurde es mehr oder weniger stressig und traurig, weil mein Bruder sein Abi in der Tasche hatte (das ist nicht das Traurige) und er sich auf den Weg nach Ghana gemacht hat (das ist das Traurige). Irgendwie war es schon, vor allem am Anfang, komisch ohne mein Bruder, weil er sonst ja immer da war und wenn ich irgendwas zu erzählen hatte, konnte ich ihn damit vollquatschen. Aber sein Jahr ist schon fast rum, weshalb ich ihn schon ganz bald wiedersehe.

Dann ist ewig lange nichts spannendes passiert, außer das Übliche, also Schule, Kirmes (ihr denkt jetzt vielleicht: Hä? Kirmes? Aber bei uns ist das riesig und wir habenn die größte Innenstadt-Kirmes in ganz Europa und ich kenne niemanden aus der Gegend, der da nicht hingeht… aber spätestens wenn es wieder so weit ist, werde ich auch was über die Kirmes bloggen.) und dann war schon Weinachten, wo wir in England bei meiner Oma waren, weil Mama und ich keine Lust hatte, um ganz alleine zu sein.

Dann, ende Februar, war natürlich das beste Ereignis des Jahrhundert: mein 18 Geburtstag!!! Wobei ich absolut keine Partymaus bin und dementsprechend nicht wirklich gefeiert habe, aber alleine dafür, dass ich alleine Autofahren kann, hat es sich gelohnt 18 werden. Und schon wenige Wochen später habe ich mir mein Auto (SELBST)gekauft und seit dem liebe ich meine Sofi heiß und innig!

Tja, dann hatte ich die kompletten Osterferien sturmfrei, weil meine Mama mit meiner Oma bei meinem Bruder in Ghana war und erstaunlicherweise hatte ich danach noch einige Male sturmfrei… habe ich nichts gegen einzuweden.

Naja, und jetzt warte ich darauf, dass nächste Woche die Ferien losgehen, damit ich endlich entspannen kann, um dann ein allerletztes Mal in eines Schuljahr zu starten.

Wie ihr merkt, war mein Jahr nicht von großen „Schwankungen“ geprägt, aber alles in allem würde ich sagen, dass es ein schönes Jahr war. Ach, das hätte ich ja fast vergessen: vor vier Wochen habe ich diesen Blog gegründet, und das ist eindeutig ein mega „up“, denn ich hätte echt nicht gedacht, dass es tatsächlich so viele unter euch gibt, die sich durchlesen, was ich zu sagen habe und es werden immer und immer mehr… DANKE an euch!

Was waren eure ups and downs?

See you, Saskia xxx

Advertisements

Ein Kommentar zu “Tag 17: ups and downs

  1. Pingback: 30 Tage Challenge | lifewithsaskia

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: