Harry Potter – Buch vs. Film

Ganz, ganz, ganz am Anfang habe ich einmal einen Beitrag über Harry Potter gepostet, aber so weit ich weiß weiter nichts konkretes zu dem Thema und da ich mich erst heute mit einer Freundin darüber unterhalten habe, dachte ich mir: why not writting about it?!

Wir sind uns ja wohl alle einig, dass die Harry Potter einfach GIGANTISCH sind (falls du anderer Meinung bist brauchst du nicht mehr weiterlesen :D) und an und für sich stimmt mir gewiss auch fast jeder zu, dass die Filme auch mega sind. Also einzeln betrachtet ist beides wundervoll, aber ich persönlich bin der Meinung, dass man rein inhaltlich gesehen noch mehr aus den Filmen hätte machen können.

Sollte ich jetzt gleich irgendwas falsch in Erinnerung haben, verzeiht mir, denn es ist schon etwa ein halbes Jahr her, dass ich Buch/ Film gelesen/gesehen habe, aber im Großen und Ganzen weiß ich dann doch noch bescheid (wie soll man auch irgendwas davon wieder vergessen :P). Außerdem ist mir durchaus bewusst, das man nicht alles aus dem Buch in den Filmen unterbringen kann, da die Filme sonst ewig dauern würden… nicht das ich da was gegen hätte…

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWas mir als erstes einfällt, was man im Buch erfährt und wundervoll findet, aber im Film nicht beachtet wurde sind im entfernten Sinne die Hauselfen. Natürlich gibt es im Film auch Hauselfen, ich meine wie sollte Harry auch ohne Dobby existieren???, aber ist euch mal aufgefallen, dass außer Dobby und Kreacher kein/ kaum andere(r) Hauself(en) gezeigt wurden? Blinky gibt es zum Beispiel gar nicht, dabei ist die doch so niedlich und was ich noch viel tragischer finde: im Film wird Kreacher am Ende nicht nett und hilfsbereit, dabei finde ich das so schön beim Buch, also, dass Harry ihm das Medaillon schenkt und Kreacher ihm daraufhin so dankbar ist, dass er Harry und Co hilft.

Man erfährt im Film außerdem nicht die Story hinter dem Halbblutprinzen, also dass Snapes Mutter (Prince) eine Hexe war, sein Vater aber ein Muggel, weshalb Snape ein Halbblut ist und der/ das Prinz steht für den Mädchennamen seiner Mutter.

Im fünften Teil gibt es meiner Meinung nach einige Ungereimtheiten. Angefangen bei der Tatsache (und ich hoffe ich irre mich jetzt nicht), aber im Buch werden hier Hermine und Ron Vertrauensschüler, im Film aber ist im sechsten Teil. Desweiteren wird im Film Umbridges Psychoterror nicht so deutlich, da dort Harry zum Beispiel nur einmal mit diesem „Satz auf Haut einprägen“-Fluch gefoltert wird, im Buch zieht sich das aber über Wochen, wenn nicht länger. Damit auch verbunden verbietet Umbridge Harry und den Weasley-Twins die Teilnahme bei der Quidditchmannschaft. Das ist einmal für das Team gravierend, aber besonders für Harry ist das grauenvoll, das Quidditch einfach sein leben ist.

Und ist euch aufgefallen, dass es in den Filmen kein Peeves gibt? Nicht das er mir groß ans Herz gewachsen ist, aber er gehört doch irgendwie zu Hogwarts dazu. Er ist nervig, frech und hat immer einen Streich auf Lager. Er macht die Schüler, aber vor allem die Lehrer wahnsinnig…

Mit am tragischsten finde ich aber das Fehlen von Dudley’s letzten Worten zu Harry: „I don’t think you’re a waste of space“. Ich meine Dudley hat NIE etwas nettes zu Harry gesagt und es hätte doch nur zehn Sekunden gedauert diesen super-gewichtigen Satz mit reinzubringen. Der Satz sagt so viel aus und vor allem sagt er, dass Harry doch ein ganz guter Kerl ist und irgendwie ist es auch eine Entschuldigung seinerseits für sein grauenvolles Verhalten in der Vergangenheit.

———-

Es gibt noch sooooo viel mehr, was ich zu den Thema sagen kann und wenn ihr wollt bringe ich super gerne einen zweiten Teil hierzu raus 😉

Hast du auch ein paar Szenen die dir aufgefallen sind, die nicht im Film sind, die du aber wichtig oder toll fandest/ findest?!

See you, Saskia xxx

Advertisements

7 Kommentare zu “Harry Potter – Buch vs. Film

  1. Sehr interessant. Also mir war gar nicht mehr bewusst, dass Hermine und Ron überhaupt Vertrauensschüler wurden? Ich weiß es auch nicht mehr. Und das mit den Elfen ist natürlich tragisch, vorllem weil sie ja in Hogwarts wohnhaft sind, aber was ich bzgl Peeves zu sagen habe: Ich glaube beim zweiten Film wurde er erwähnt. Denn der kleine Junge… (fuck wie hieß er?) wurde doch mit seiner Kamera versteinert… hatten die da nicht gesagt, dass jmd den Basilisken durch den Geist gesehen hat?

    Gefällt 1 Person

  2. Hach ich habe Harry Potter gelesen in der Überschrift gelesen und sofort erscheint ein Grinsen auf meinem Gesicht ❤ Du hast ganz Recht: das mit den Elfen finde ich auch total schade. Die spielen in den Büchern ja wirklich immer wieder eine große Rolle. Das kann ich nicht nachvollziehen! Und wenn ich das hier so lese, merke ich, dass ich die Bücher bald mal wieder zur Hand nehmen muss 😀 Ich glaube ich habe Entzugserscheinungen! 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Gefehlt hat mir nicht unbedingt etwas – allerdings erinnere ich mich noch gut, dass mich der unterschiedliche Standort der „Peitschenden Weide“ in den Filmen irritiert hat. Ich finde allerdings auch, dass es verständlich ist, wenn zwischen Buch & Film ein Unterschied ist. Es sind zwei verschiedene Medien – und man sieht einen Film eben anders, als man ein Buch liest. Was in einem funktioniert könnte im anderen als Kitsch erscheinen.

    Vielleicht hat man die Dudley-Szene gedreht und nur deshalb nicht im Endschnitt gelassen, weil sie genau so gewirkt hat? Ich weiß es nicht, aber ich könnte es verstehen. 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Harry Potter – Buch vs. Film #2 | lifewithsaskia

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: