Rezension: Light & Darkness

Eine wundervolle, fesselnde Fantasy-Liebesgeschichte, die sich in meinen Augen definitiv lohnt gelesen zu werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERATitel: Light & Darkness

Autor: Laura Kneidl

Verlag: Carlsen

Format: Taschenbuch (erschienen 22.05.2014)

Seiten: 394

3--25038-Putzen

Light lebt in einer Welt in der paranormale Wesen nichts unnormales mehr sind. Dennoch gibt es einige Regeln und sogenannte Deligierte. Jedes Wesen wird einem ausgebildeten Deligierten zugewiesen. Light steckt noch mitten in ihrer Ausbildung, ist aber mit ihren 17 Jahren schon dazu befugt eine Deligierte zu sein. Entgegen ihrer und aller Erwartung ist ihr Wesen aber nicht weiblich, wie normal vorgesehen, sondern männlich und ausgerechnet ein Dämon. Dante versucht alles um ihr das Leben schwer zu machen, doch so einfach lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie muss nur  8 Wochen durchhalten, dann hat sie ein Gerichtstermin, um die „Verbindung“ rückgängig zu machen.

Doch mit der Zeit muss sie feststellen, dass sie nicht mal annähernd so genervt von Dante ist wie befürchtet. Gang im Gegenteil – sie sehnt sich sogar noch seiner Nähe. Aber sie darf nicht vergessen, dass Dante ein Dämon ist, dessen Natur es ist zu Lügen und seine Vergangenheit ist auch nicht ganz ohne…

3--25038-Ehrlich gesagt war mein erster Eindruck: Ohje, was hast du dir da für ein Buch gegönnt… doch iwie hab ich es dann kaum geschafft das Buch aus den Händen zu legen. Die Story hat mich gepackt und mit in die Tiefen des Buches gezogen. Ich hatte die Befürchtung, das es so ein typisch grauenvolles ich-pack-einfach-alles-was-mit-Fantasiewesen-zu-tun-hat-in-eine-Geschichte Buch wird, wie z.B. Twilight. War es zum Glück nicht und die breite Masse an Wesen war einfach nur nebensächlich (als Grundlage dafür, dass es viele verschiedene Wesen gibt, aber mit der Handlung nichts zu tun haben).

Light hat mir als Hauptcharakter mega gut gefallen, da sie einfach nur so vor Durchhaltevermögen und starkem Willen gestrotzt hat. Sie ist niemand der sich leicht unterkriegen lässt und wenn sie sich was vornimmt, dann zieht sie das auch bis zu bitteren Ende durch. Sie lässt sich nicht von Vorurteilen leiten und macht sich ihr ganz eingenes Bild, dass nicht auf 5 Minuten Betrachtung beruht. Und trotz dieser Stärke wusste man, dass sie trotzdem auch Angst hat.

Die männliche Hauptfigur Dante ist auch vollends geglückt. Ich habe ihm von vorne bis hinten seine Charakterzüge abgekauft. Zunächst war er einfach rücksichtslos und arrogant, aber schon da hat man gemerkt, dass er nicht böse ist. Und esto mehr Zeit er mit Light verbracht hat, desto mehr kam seine gute, liebeswürdige Seite zum Vorschein. Er ist hartnäckig und steht meist zu sich, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Vor allem die beiden Charaktere, aber auch alle Anderen, sind einfach sehr realistisch und nicht überzogen beschrieben.

Das einzige was mich bei den Charakteren etwas (sehr) irritiert hat, war die Namenwahl. Für einen normalen Menschen finde ich persönliche den Namen „Light“ etwas zu extravagant (würde dann eher zu einem Wesen passen) und ganz im Gegensatz dazu finde ich den Namen „Dante“ … naja… langweilig und ausgeluscht. Mit dem Namen verbinde ich Vampire, was hier ja nicht allzuweit hergeholt ist, aber dennoch passt er einfach nicht. Die anderen Namen passen ganz gut.

Die Handlungen waren nicht überladen, sodass nicht jede Seite etwas markerschütterndes passiert ist, aber es ist auch nicht zu wenig passiert. Es war einfach eine sehr gute Dosis. Manchmal war sie etwas vorhersehbar, aber ich war froh, dass es keine übermäßige achterbahnfahrt deren Gefühle gab. Als Leser hat man die ganze Zeit mitgefiebert, aber ich hasse es, wenn es mitten im Buch ein klischemäßiges Mega-Down gibt, was hier nicht der Fall war; zumindest gab es kein Mega-Down, sondern nur ein Spannungsfördernes Down.

Die wenigen kurzen Teile, die über Crispin handelten waren zwar nicht unbedingt komplett unnötig, doch in meinen Augen auch nicht zwingend notwenig.

Rundum würde ich sagen: Wenn du Fantasy magst, solltest du dir dieses Buch nicht entgehen lassen!

Von mir gibt es:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

See you, Saskia xxx

Advertisements

2 Kommentare zu “Rezension: Light & Darkness

  1. Das Buch wollte ich mir auch schon kaufen, da es ja nur 5 € kostet oder? Ach, der Carlsen Verlag hat mich total mit den günstigen Preisen. 😉

    Ist das eigentlich ein Reihenauftakt oder ein Einzelband? Ich glaub, ich werde mir das Buch vl auch holen, wenn es dir so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: