Hörbucher im Gespräch

Die Meinung über Hörbücher ist ja ziemlich geteilt; es gibt einmal die, die sie einfach verabscheuen und die, die sie wirklich toll finde und dann gibt es mich: ich stehe dazwischen.

Ich kann micht zwar nicht nachmittags hinsetzen und einem Hörbuch lauschen, aber zum einschlafen höre ich fast jeden Abend ein Hörbuch – gelegentlich dann auch mal die „???“ oder ähnliches.

Warum ich dies tue?

Abends, wenn ich mir vorgenommen habe zu schlafen, lese ich nicht mehr, weil mich das ja logischerweise vom Schlafen abhält, aber irgendwie kann ich mittlerweile nur ganz schlecht einschlafen, wenn ich nichts höre.

An dieser Stelle würden jetzt sicher einige Hörbuch-Hater ansetzen und sagen: „Dann bekommt man doch entweder irgendwann nichts mehr vom Buch mit bzw. mann schläft nicht ein, weil man eben zuhören will…“

Ok, letzterer Punkt kann tatsächlich auftreten, wenn ich ein wirklich gutes Hörbuch erwischt habe… aber den ersten Punkt kann ich entkräften! Passt auf, ich mach das so:

Ich höre nur Bücher als Hörbuch, die ich sonst so nicht lesen würde. D.h. Bücher die auf meiner BüWuLi stehen kaufe ich nicht als Hörbuch, sondern nur Bücher auf die ich kein Lust habe, weil ich eh noch genug Bücher habe, die ich noch lesen möchte und die ich wirklich, wirklich lesen will.

Ich habe zum Beispiel einige Bücher von Cecilia Ahern als Hörbuch, weil ich die jetzt nicht so toll finde, um das Buch zu lesen, aber als Hörbuch höre ich sie mir gerne mal an.

Auch mein absolutes Lieblingshörbuch, welches ich sicher schon 7/ 8 Mal gehört habe, würde ich so nie als Buch lesen (>Sternschnuppen< von öhm… Anne Hertz). Ich habe das gerade vergangene Nacht zuende gehört und ich finde es immer wieder toll.

Und ganz ehrlich, teilweise ist es abends einfach super entspannend, wenn einer einem „vorliest“, oder nicht? Man kann sich entspannt zurücklehnen, Äuglein schließen und in eine andere Welt entfürnt werden und dabei einschlafen!

Ich hab auch Hörbücher, die eventuell auch als Buch gelesen hätte, wie >Der Todeskünster< von Cody McFadyen (drei seiner Bücher habe ich auch selbst gelesen) und >ein ganzes halbes Jahr< von Jojo Moyes, aber nun gut, so ist das. 😀

Aber Bücher, wie die >Obsidian<-Reihe oder >Selection< würde ich nie als Hörbuch hören, weil ich die einfach als Buch gelesen haben muss! Beim Hören bekommt man nunmal doch nicht alle Details mit und vor allem fehlt schon irgendwie die richtige Lesestimmung.

Wie ist es bei euch? Mögt ihr Hörbuch und wenn ja, wie hört ihr sie? Tell me! :b

See you, Saskia xxx

P.S. der BAK hat gestartet! *-*

Advertisements

2 Kommentare zu “Hörbucher im Gespräch

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: