Rezension: Selection – die Kronprinzessin

Jeder, der die Selection-Reihe gelesen hat, aber die „Fortsetzung“ aus verschiedenen Gründen nicht lesen will… ich sage euch, ihr verpasst was!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Titel: Selection – die Kronprinzessin

Autor: Kiera Cass

Verlag: FischerSauerländer

Seitenanzahl: 398

Format: Hardcover

 


 

3--25038-PutzenVor etwa zwei Jahrzehnten haben America und Maxon ihre unglaubliche Liebesgeschichte geschrieben und jetzt ist es an der Zeit, dass Eadlyn, ihre älteste Tochter, auch erfährt, was liebe ist. Nur hat sie eigentlich so gar keine Lust darauf, denn sie ist die mächtigste Person überhaupt und hat, auch wenn sie es so nicht zugibt, Angst, dass man ihr den Platzwegnehmen will. Dennoch willigt sie ein, das Casting für 3 Monate zu veranstalten, um das Volk von den Problemen abzulenken, jedoch nur unter der Bedingung, dass sie am Ende nicht zwingend heiraten muss. Obwohl Maxon das Kastensystem abgeschafft hat, gibt es immer noch bzw. wieder große Probleme.

Im Laufe der Tage und Woche verändert Eadlyn sich und muss sich eingestehen, dass sie es nicht schafft komplett gefühlslos an die Sache dran zu gehen. Und ehe sie sich versieht hegt sie, auf welche Weise auch immer für einige Kandiaten Gefühle.

3--25038-

Ich weiß, dass viele Eadlyn nicht leiden können und sicher, sie würde bestimmt nicht meine beste Freundin im wahren Leben werden, aber ich finde sie für die Rolle/ für diese Geschichte einfach genau richtig. Ich meine sie ist nun mal nicht wie wir, sondern schon seit klein auf mit dem Bewusstsein aufgewachsen, wie viel Macht sie hat. Und zudem steht sie unter enormen Druck, denn sie wird die erste weibliche Thronfolgerin.

Die ist davon überzeugt, dass man sie nur als zukünftige Königin akzeptiert, wenn sie stark und ohne Schwächen ist, nur wirkt sie dadurch leider unnahbar und etwas herablassend. Doch unter dieser dicken Mauer an vorgetäuschter Stärke ist sie ein sensibles Mädchen, dass nur das Beste für ihr Volk möchte, nur sieht das keiner außer ihre Familie.

Dieser Teil/ diese Fortsetzung ist komplett anders als die eigentliche Selection-Triologie und eigentlich kann man sie kaum vergleichen. Auch wenn die Grundhandlung identisch ist, ist es der Rest nicht. Ganz im Gegenteil zu ihrer Tochter war/ ist America voller Liebe und Gefühle, die sie einfach nicht zurück halten konnte und eben mit dieser Offenheit hat America es geschafft sich in die Herzen des Volkes zu schleichen (ob sie nun wollte oder nicht).

Ich könnte noch ewig darüber weiter debatieren, aber es gibt ja noch andere Anmerkungen. America und Maxon spielen zwar eine sehr wichtige Rolle in Eadlyns Leben und sie kommen auch oft im Buch vor, wenn auch wirklich nur als Nebenfiguren. Ich finde das wirklich gut gemacht (auch wenn mir teilweise Americas Sprüche und Art gefehlt haben), denn es geht jetzt nunmal nicht um das perfekte Paar, sondern um die perfektionistische Tochter.

Ihr Zwilligsbruder Ahren ist super, super sympatisch und kommt viel mehr nach Maxon, also ist sehr charismatisch, freundlich und offen, auch wieder das Gegenteil von Eady. Doch das zeigt einfach gut, wie anders man doch aufwächst, wenn man weiß, dass man einmal Königin wird, und da macht es dann auch nichts mehr aus, dass Ahren prinzipiell dieselbe Erziehung hatte… nun gut, auch wenn Ahren zukünftiger König wäre, wäre er vermutlich nicht ganz so unantastbar wie Eadlyn, aber nun gut. Ich denke hier zeigt sich aber auch, dass Maxon seine Tochter möglicherweise etwas zu sehr verwöhnt hat, weil er nicht wollte, dass sie oder eines der anderen drei Kinder so eine Kindheit durchmachen müssen, wie er.

Die Kandidaten sie wirklich… unterschiedlich. Während ich einige (Kile vor allem) wirklich mag, kann ich andere so gar nicht leiden und ich bin wirklich gespannt, wie das noch weiter geht.

Vor allem bekommt man so einen Einblick „hinter die Kulissen“ des Castings. Denn bei Americas Geschichte haben wir ja bloß erfahren, wie es unter den Mädels abläuft, und jetzt bekommt man erst so richtig mit, was das ganze eigentlich für die Prinzessin (den Prinzen) heißt.

Und über Kiera Cass traumhaft genialen Schreibstil brauche ich jetzt wohl nichts mehr extra schreiben, oder? Fesselnd, spannend, lebhaft, einzigartig, exellent!

Ich war am Ende kurz vorm heulen, und dass soll schon was heißen! Kann den nächsten und letzten Teil gar nicht mehr abwarten!!!

Das Buch bekommt meiner Meinung nach wohlverdiente:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

See you, Saskia xxx

Advertisements

13 Kommentare zu “Rezension: Selection – die Kronprinzessin

  1. Es ist immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die Meinungen zu einem Buch ausfallen können 😀
    ich mochte Eadlyn überhaupt nicht und konnte mich so gar nicht mit ihr anfreunden. Sie ist in meinen Augen absolut verzogen und hat einfach gar kein benehmen…
    Schön, dass es noch andere Meinungen gibt!! (:

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Oh, endlich jemand, der Eady auch liebt! Ich finde ihren Charakter richtig klasse und realistisch, auch wenn viele sie nicht leiden können. Aber bei den Kandidaten hast du auch Recht, sie sind wirklich alle ziemlich verschieden!

    Gefällt 1 Person

  3. Her Saskia,
    Mir ist aufgefallen, dass du deinen Stempel aufs Cover gegeben hast, du hast die Copyrights aber nicht dafür. Ich würde also nur den Stempel draufgeben, was du selber gemacht hast oder fotografiert hast.

    Aja Underground ich bin auch Eadlyn Fan. 😊
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: