Rezension: Heute sind wir Freunde

Ein Buch, dass an Breakfast Club errinnert und doch ganz eigen ist, mit wundervollen Charakteren, die die Nacht ihres Lebens erleben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERATitel: Heute sind wir Freunde

Autor: Patrycja Spychalski

Verlag: cbt

Format: Taschenbuch

Seitenanzahl: 317

Weiteres: Einzelband

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nell, Anton, Valeska, Chris und Leo sind völlig unterschiedlich und scheinbar dazu verurteilt sich näher kennenzulernen. Trotz übler Sturmwarnungen müssen sie zum Nachsitzen erscheinen und eines führt zum anderen, sodass sie letztendlich ohne Lehrer, alleine in der Schule eingeschlossen sind, wären außerhalb der vier Wände der Sturm des Jahrhunderts wütet.

Die Fünf werden vor die ein oder andere Probe gestellt und kommen gar nicht drumherum sich besser kennenzulernen. Und wenn sie ehrlich sind, macht ihnen das ganze Abenteuer ziemlich Spaß, und sie tun alles, damit es nicht vorzeitig endet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die fünf Charaktere sind totale Klischee-Charaktere und trotzdem (oder deshalb?) absolut einzigartig.

Nell die Hilfsbereite; Anton der Streber; Valeska die Hübsche; Chris der Schücherne und Leo das Macho-Arsch. Aber sie sind noch viel mehr, weshalb ich sie (mache schneller als andere) in mein Herz geschlossen habe.

Anton ist mir von allem am liebsten, einfach weil es so unschuldig und niedlich und… einfach Anton ist. Er entdeckt sich während der Nacht neu und kommt das erste Mal in seinem Leben wirklich aus sich heraus. Und er schafft es eine Verbindung zu Valeska aufzubauen, was davor kaum jemand geschafft hat. Sie scheint beliebt und arrogant, aber eigentlich ist sie nur verunsichert und hat Angst vor Gefühlen, sodass sie sich ziemlich erfolgreiche eine Maske aufgebaut hat, die jetzt jedoch zerbricht und ihr wahres ICH zum Vorschein kommt.

Chris nutzt die einmalige Chance um seiner „großen Liebe“ Nell näher zu kommen, die zu Beginn scheinbar nur Augen für diesen arroganten Leo hat.

Doch die Lage ändert sich, denn ALLES ändert sich in dieser Nacht.

Vor allem gelungen finde ich die Sichtwechsel. So etwas kann auch grundlich in die Hose gehen, wenn man z.B. alle zwei Seiten neu überlegen muss, welcher Charakter da eigentlich gerade erzählt. Das Problem hatte ich hier nicht ein einziges Mal. Zum einen, weil nicht alle drei Seiten gewechselt wurde, aber vor allem, weil sich mit den Charakteren auch der Schreibstil geändert hat.

Bei Anton waren die Sätze eher kurz und sachlich, während Valeska an ihre stille Begleiterin geschrieben hat (die Idee mit dem Tagebuch war echt genial!), Leo hat alles ganz entspannt und ohne drama berichtet und bei Nell und Chris schimmerte immer etwas die unsichere Seite durch.

Teilweise hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht; selbst wenn ich kein Flashback-Fan bin, hätte es teilweise dabei geholfen so einen Charakter wie Valeska besser zu verstehen.

Und ein großer Schockmoment wäre auch nicht schlecht gewesen. (Der Folgende Absatz enthält Spoiler, weshalb ich ihn in weiß geschrieben habe; wollt ihr ihn also lesen, makiert den nächsten Absatz einfach ;D) Ich finde es zwar wirklich schön, dass Chris und Nell mehr oder weniger zueinander gefunden habe, aber es wäre überraschender und weniger vorhersehbar gewesen und damit noch cooler, wenn z.B. Anton und Valeska oder Leo und Valeska Gefühle füreinander entwickelt hätten.

Es ist für mich quasi unmöglich dieses Buch nicht mit „Bevor die Nacht geht“ zu vergleichen und ich musste vorher gucken, dass ich meine Erwartungen nicht ZU hoch stecke, damit das Buch überhaupt realistische Chancen hat. Und ich wurde keines Falls enttäuscht, dennoch muss ich gestehen, dass es nicht an das andere Buch heran kommt.

Oh und um mich auf das Buch vorzubereiten habe ich ganz selbstlos wie ich bin denn Film „Breakfast Club“ gesehen und muss sagen: Ja, es gibt parallelen, aber nein, es wirkt nicht abgeschaut oder unkreativ!

Ich kann euch dieses Buch und vor allem die Autorin allgemein nur wärmstens ans Herz legen!!!

Ich habe lange mit mir gerungen mich aber letztendlich dazu entschieden dem Buch folgende Anzahl an Herzen zu geben:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jeder von uns ist ein Macho, eine Hübsche, eine Hilfsbereite, ein Fotograf und ein Streber.

See you, Saskia xxx

Advertisements

7 Kommentare zu “Rezension: Heute sind wir Freunde

  1. Ich habe das Buch heute zu Ende gelesen (danke Lovelybooks für das Exemplar :D) Ich bin total begeister! Habe auch noch kein anderes Buch von der Autorin gelesen,konnte also nicht vergleichen, was vielleicht gar nicht schlecht war 😉 Tolle Rezi, du bist richtig kreativ! Dein Blog gefällt mir sehr! 😀

    Gefällt 1 Person

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: