Nachschlagewerk – Saskia Edition

Kennt ihr  nicht auch? Ich sagt oder tut etwas und ihr werdet permanent falsch verstanden. Pausenlos. Dem will ich jetzt entgegenwirken indem ich darüber aufkläre, wie und wieso ich so und so ticke… (vielleicht nicht zuuuu ernst nehmen… obwohl…)

nachschlagewerksaskia

→ Wenn ich etwas sage, wo man denken könnte, dass ich lüge und ich merke, dass mein Gegnüber mir nicht glaubt muss ich nur noch mehr lachen. Aber so richtig unaufhaltsam. Für Außenstehende sieht das wohl wirklich aus, als würde ich lügen, aber bitte glaubt mir, ich sage dann eigentlich immer die Wahrheit und finde es nur unglaublich lustig, dass ich es ungewollt so aussehen lasse, als würde ich schlecht lügen.

→ Bringt mich dazu, dass ich tatsächlich sehr schlecht im lügen bin. Sollte ich doch mal versuchen zu lügen, werde ich wohl Fragen und Blicken eher ausweichen und mich knapp halten. Zudem setze ich dabei meist einen etwas trotzigen Blick auf, um zu verbergen, dass ich lüge… meist muss ich dann beschämt kichern…

→ Ich liebe es ironisch zu sein, nur scheint nie jemand diese zu entlarven, weil das meist einer der wenigen Momente ist, woc ich nicht wie labil vor mich hin grinse sondern versuche ernst zu sein… ironisch. HA! Im Gegenzug dazu verstehe ich selten die Ironie der anderen bzw. bin mir nicht sicher ob ich sie richtig verstanden habe… oder aber ich habe sie verstanden und antworte darauf ebenfalls mit Ironie und mein Gegenüber denkt dann ich hätte seine ironie ernst genommen… verzwickter Teufelskreis 😀

→ In der Regel bin ich nicht wirklich satt, wenn ich sage ich wäre es, ich bin dann nur nicht mehr hungrig…

→ Nur weil ich über eine Sache verlegen lache heißt das nicht automatisch, dass ich es auch urkomisch finde, dass heißt nur, dass ich kein Plan wie zur Hölle ich anders reagieren soll. Das kommt vor allem dann vor, wenn es wirklich nicht angebracht ist… während der Klausur; während mir eine schlechte Nachricht überbracht wird (und ihr habt keine Ahnung WIE unangenehm es in solchen Momenten ist Lachen zu müssen); wenn etwas unerwartetes passiert und natürlich während eines Streits – meist weil ich das Wortgefecht lächerlich finde oder weil ich merke, dass ich vielleicht doch nicht sooo richtig liege.

→ Manchmal sind meine Bemerkungen wohl etwas zu… ehrlich und kommen irgendwie gemein rüber, dabei kann ich euch versichern, dass ich es 98% der Fälle wirklich nicht böse meine.

→ Wenn ich meine Augen verdrehe meine ich es i.d.R. auch genau so. Genervt.

→ Wenn ich beim Lesen lache heißt das nicht automatisch, dass die Stelle besonders lustig ist (was natürlich auch der Fall sein kann), sondern kann auch daher rühren (nicht schütteln), dass ich die Stelle besonders lächerlich, schockierend, traurig oder sonst was finde…

→Ich liebe Wortspiele und lache eigentlich immer über meine eigenen Witze, weil ich die tatsächlich immer total genial finde. Leider scheint der Rest der Menschheit das etwas anders zu sehen, weshalb ich dann meist die Einzige bin, die tatsächlich über ihren eigenen Witz lacht.

Ok, es gibt sicher noch tausend weitere Sachen, aber ich belasse es fürs Erste dabei. Euch ist sicher aufgefallen, dass vieles mit Lachen zu tun hat (und falls nicht sperrt eure Augen auf und euer Gehirn ein und lest den Beitrag noch einmal – wieder einer dieser Momente…) und das liegt in der Tat tatsächlich daran, dass ich wirklich viel lache, wie eben angegeben. Fragt einfach jeden einzelnen Menschen, mit dem ich schon mehr als drei Worte gewechselt habe.

Ich lebe also stets nach dem Motto: „Jeder Tag ohne ein Lächeln, ist ein verlorener Tag“ Yes, Baby!

Und jetzt zu euch: Kennt ihr manche Situationen? Haltet ihr  mich jetzt entgültig für verrückt? Was sind eure „Macken“? Wollt ihr noch mehr ehm… Eigenheiten erfahren?

See you, Saskia xxx

Advertisements

9 Kommentare zu “Nachschlagewerk – Saskia Edition

  1. Über seine eigenen Witze lachen ist überaus wichtig würde ich sagen! Wir erzählen die schließlich nicht, um die anderen zu belustigen ;).
    Aber im Witzeerzählen bin ich so oder so furchtbar schlecht, deswegen lasse ich das lieber immer.
    Und bei Wortspielen werde ich sowieso immer schwach. Flachwitze sind grausam, aber WORTSPIELE!, ein Genuss.
    Und wenn wir nicht mehr lachen, dann ist eh nichts mehr zu retten.
    Liebe Grüße Itchy

    Gefällt 2 Personen

  2. Also Punkt 1, 5, 6 & 7 sind bei mir genauso xD es ist einfach grauenvoll, lachen zu müssen, obwohl man sich gerade streitet, vor allem, weil der gegenüber dann meist doch saurer wird… aber was soll man machen 😀 bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin 😀

    Gefällt 1 Person

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: