Janne Schmidt im Gespräch

11218828_909699425791669_2092503250110092626_nIch habe ihr Buch „Der Leo Plan“ eher durch Zufall gelesen und war wirklich sehr begeistert! Sogar so begeistert, dass ich sie einfach mal bei Facebook angeschrieben und zu meiner Freude hat sie auch geantwortet. *grins* Nachdem wir ein bisschen ins Gespräch gekommen sind habe ich sie direkt mal gefragt, ob sie Lust hat für meinen Blog ein paar Fragen zu beantworten, tja, and here we are!

Wenn ihr sie und ihr Buch noch nicht kennt, solltet ihr das auf jeden Fall ändern, denn sie ist wirklich superlieb, genauso alt wie ich 😀 und durchaus begabt, was das Schreiben angeht!

Jetzt aber Janne’s Antworten auf meine Fragen:

Was fasziniert dich am Schreiben?

Wenn ich schreibe, dann kann ich mich einfach fallen lassen. Ich liebe es einfach, Geschichten zu Papier zu bringen und Figuren zum Leben zu erwecken.

Hast du schon immer gerne geschrieben/ gelesen oder kam das erst mit der Zeit?

Gelesen habe ich schon immer sehr, sehr gerne, man kann schon sagen, dass ich ein richtiger Bücherwurm bin. Kleinere Geschichten habe ich auch im Grunde schon geschrieben, seit ich schreiben kann. Aber dann kam irgendwann der Moment – und ich denke, den kennen viele Vielleser/innen – wo man gerne ein bestimmtes Buch lesen möchte; es dieses Buch aber noch nicht gibt. Und dann nimmt man die Sache eben selber in die Hand ;-D

Wie kam es zur Veröffentlichung deines Buches?

Ich schreibe ja Geschichten auf wattpad.com, wo ich beim ersten Piper Award #erzählesuns mitgemacht habe – dort bin ich bis auf die Shortlist gekommen.

Was ist noch alles geplant?

Ich habe gerade meinen zweiten Roman, „Minus”, auf Wattpad beendet; ein

Jugendbuch mit Romantik-, Drama- und Krimielementen über das Leben und das zu sich selbst finden, und schreibe aktuell wieder an einer lustigen Liebesgeschichte 🙂

Wie lange schreibst du an einem Buch? – Welche Schritte gibt es da bei dir?

Bei mir sind da am Anfang meistens Charaktere, die langsam anfangen, in meinem Kopf aufzutauchen und dann dort immer lauter werden, bis ich dann gar nicht mehr anders kann, als ihre Geschichte zu erzählen. Es gibt dann meistens einen groben Plan, einen Anfang und ein Ende und ein paar Szenen, die ich gern einbringen möchte, und dann fange ich an, zu schreiben. Wobei das auch von Geschichte zu Geschichte unterschiedlich ist; mal brauche ich vorweg mehr, mal weniger Notizen.
Für „Der Leo Plan” habe ich ungefähr neun Monate gebracht, an Minus habe ich fast 1 1/2 Jahre geschrieben – das war aber auch zu der Zeit, wo ich gerade mein Abitur gemacht habe. Grundsätzlich braucht jede Geschichte die Zeit, die sie braucht 🙂

Sind deine Charaktere alle rein fiktiv oder enthalten sie auch reale Elemente?

Meine Charaktere sind rein fiktiv – ich würde es komisch finden, wenn irgendwann meine Freunde kommen und mich darauf ansprechen würden, dass sie sich zum Teil in meinen Buchfiguren wiederfinden, haha! Aber natürlich passiert es schon, dass

man zum Beispiel in der Stadt an Menschen vorbeiläuft, die irgendetwas Inspirierendes an sich haben und so was 😃

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?

Glücklich und umgeben von Lieblingsmenschen

Welche Superkraft hättest du gerne?

Ich habe ja eine Schwäche für Wolverine und schiele gern mal neidisch auf seine Adamantiumkrallen. Wobei ich damit wahrscheinlich bloß Gemüse schneiden würde – das allerdings wäre schon eine ziemlich Arbeitserleichterung … 😉
Nein, Spaß. Ich würde Heilfähigkeiten zieemlich cool und nützlich finden!

Wie würdest du „Liebe“ beschreiben?

Liebe ist so ein großes Wort, das uns ins so vielen verschiedenen Variationen und Schattierungen begegnet – was man wohl sagen kann, ist, dass sie etwas ist, was wir Menschen brauchen, um auch Mensch zu sein.

Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Mehr Toleranz, Gleichberechtigung und … den dritten Wunsch würde ich mir wahrscheinlich aufheben, man weiß ja nie, was noch kommt 🙂

Was war der bisher schönste Moment in deinem Leben?

Es gibt mehrere „schönste Momente”, da mag ich mich gar nicht auf einen festlegen 🙂

Wenn es ein Buchcover für dein Leben geben würde, wie würde es aussehen?

Ich würd mir schlicht aber schön vorstellen, mit freundlichen, bunten Farben im Hintergrund. Es wären vielleicht ein Bücherstapel drauf und meine Lieblingsblumen (Gerberas). Und (m)ein kleiner weißer Hund, der fast schon aussieht wie ein kleines, trotteliges Schaf 😃

janneschmidt

I tried (schlicht gelingt mir nicht so gut… :D)

See you, Saskia xxx

P.S. Danke Janne! *-*

Advertisements

2 Kommentare zu “Janne Schmidt im Gespräch

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: