How to: Au Pair

Ihr wisst es ja eigentlich schon alle, aber für die Unwissenden unter euch: ich bin seit einer Woche in Australien und seit Sonntag in meiner AuPair Familie und ich dachte mir, wieso nicht einfach der Welt erzählen, wie ich überhaupt dazu gekommen bin. Je nach Interesse, könnten da bestimmt noch ein/ zwei weitere Beiträge folgen. Aber jetzt erst mal die Gegenwart bzw. Vergangenheit:

howtoaupair

Wieso?

Ich mag es was mit Kindern zu machen (4 Jahre Teamer auf einer Kinderfreizeit beweisen dies) UND ich wollte quasi schon immer nach der Schule ins Ausland und zwar SO WEIT ERG WIE MÖGLICH! Was eignet sich da bitte besser, als Australien? Richtig, NICHTS!

Wie?

Ok, ich hatte also den Entschluss gefasst Au Pair zu machen und da konnten mich auch all die Schauergschichten nicht abhalten. Somit hieß es: Laptop an, Internetbrowser auf und „Aupair Australien“ in die Suchmaschine eingeben. Da die Nachfrage nicht gerade klein ist, bin ich auf einige Seiten und Organisationen gestoßen, die alle inetwa das gleiche anbieten, aber doch unterschiedlich sind.

Ich habe mich für TravelWorks entschieden, da ich fand, dass die Seite wirklich ansprechend aufgebaut war UND die haben mir sofort auf meine Mail geantwortet. Also stand die Entscheidung fest.

Sobald du dein Interesse äußerst bekommst du eine Mail mit all dein Unterlagen und ich rate euch es nicht unbedingt auf die lange Bank zu schieben wie ich, denn… ja Zeit rennt und so.

Man muss halt verschiedene Bescheinigungen etc zusammenkratzen, aber wenn man einmal seinen Hintern in die Höhe schwingt und sich dransetzt, ist das eigentlich kein großer Akt.

Welche Vorraussetzungen?

Also ich weiß nicht wie das ist, wenn man sich ohne Organisation auf die Suche begibt, aber mit brauchst du in der Regel min. 200 Stunden „Arbeit“ mit Kindern, sprich Babysitten, Freizeiten, Nachhilfe, Praktika, etc. Für mich war das kein Problem, dank der erwähnten Sommerfreizeit und meinen Praktikum im Kindergarten und rein theoretisch hätte ich auch noch die Nachhilfestunden dazu zählen können, aber ich hatte eh genug.

Bei den Stunden ist zu bedenken, dass ich glaube 100 außerhalb der Familie sein müssen und im Idealfall auch min. zwei verschiedene „Arbeitgeber“ vorhanden sein sollten, um ein besseres Bild von euch zu erhalten. You know.

Ansonsten sollte man vielleicht schon einmal im Leben einen, oder auch mehrere Finger im Haushalt gerührt haben – kommt zumindest nicht schlecht an bei der Familie und man muss bei den Unterlagen auch angeben, was man kann und jaa…

Oh, und macht euch keine Sorgen, wenn ihr Single seid, kommt eh besser an, weil man dann weniger Liebeskummer hat und die Wahrscheinlichkeit, nach Hause zu wollen, geringer ist! Gefällt mir, ich wüsste, dass hat alles seine Ordnung, wie es ist! Wenn ich wiederkomme steht quasi mein Traumprinz am Flughafen und wartet sehnsüchtig auf mich, nur konnte er sich halt nicht früher zeigen, weil wegen Au Pair und so! 😀

Bewerbung?

Also ihr müsst wie erwähnt die Unterlagen und Bescheinigungen (Charakter Referenz – nicht von Freunden und Familie ausgefüllt, Child Care Referenz, Erste Hilfe Schein, Internationaler Führerschein – wenn ihr überhaupt einen habt, Medical Dings, und so) zusammensuchen und einen Brief an eure zukünftige Familie schreiben, in der ihr erzählt wer ihr seid, was ihr mögt, wer eure Familie ist, welche Erfahrung ihr habt, wie ihr euch das Ganze vorstellt und so was – ich habe etwa zwei Seiten geschrieben, musste mich aber zusammenreißen nicht mehr zu schreiben.

Zudem musst/ könnt ihr bei denUnterlagen, die ihr bekommt auch angeben, was ihr bevorzugt, also welches Alter, welcher Teil von Australien, Alleinerziehend oder nicht, Tiere und sowas halt.

Und jetzt?

Ihr habt alles eingeschickt? Dann werdet ihr vermittelt. Sprich, ihr werdet bei SmartAuPairs angemeldet, wo euch dann Familien vorgeschlagen werden, die euerm „Beuteschema“ entsprechen (ihr werdet auch bei ihnen angezeigt) und dann könnt ihr euch deren Profil durchlesen und euch dann per Mail bei euren „Lieblingen“ melden.

Es wird empfohlen so viele wie möglich anzuschreiben, aber ich rate euch hiermit nicht zu viel einzustecken, denn ihr müsst euch klar sein, dass ihr ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes mit dieser Familie verbringen werdet und da solltet die Chemie schon stimmen. Falls ihr nach gewisser Zeit immer noch keine Zusage habt, könnt ihr ja immer noch die Anderen anschreiben.

Bei mir war es so, dass ich zunächst nur eine Familie angeschrieben hatte, welche dann relativ sofort per Skype geantwortet hat und nach dem Gespräch stand fest, dass es passt. Also ja, ich habe sofort Glück gehabt und bin in die Familie gekommen, die ich wirklich wollte. Nach ein paar Tagen bin ich noch von einer anderen Familie angeschrieben worden, aber denen musste ich dann wohl leider absagen. Also es ist kein Unding eine Familie zu finden.

Wars das?

Nicht ganz. Ihr solltet bis zum Abflug weiterhin mit deiner Familie in Kontakt bleiben, ihr müsst euer Visum beantragen, Flug buchen (man kann sich von der Organisation ein Angebot schicken lassen, ich empfehle aber den Flug über STA Travel zu buchen, da die Specialangebote für Leute wie uns haben), Auslandskrankenversicherung und noch weitere und dann zum Schluss müsst ihr noch über eine Abschiedsparty, Gastgeschenke und Kofferpacken nachdenken.

Das hört sich jetzt so gestapelt ziemlich viel an, aber keine Angst, es geht echt klar und wenn man von Anfang an etwas organisatorischer an die Sache drangeht als ich (am Anfang war ich doch recht verpeilt und habe glaub ich fast 4 Monate gebraucht wirklich alles zusammen zu suchen, aber HEY Abi war ja auch noch semi-wichtig!). Und vielleicht, nur vielleicht, solltet ihr auch nicht alles alleine machen, so wie ich, den teilweise kann es schon helfen jemanden zu haben, der auch bescheid weiß, was Sache ist.

Weiteres…

Das ist jetzt doch viiiiiel mehr als gedacht, also kommt auf jeden Fall noch ein zweiter Teil, ob ihr wollt oder nicht! Da werde ich dann mehr auf die Familie und das Persönliche und weniger auf das Organisatorische eingehen.

Wenn ihr ein Aulandsjahr/ AuPair machen wollt, lasst euch nicht unterkriegen und zieht es durch! Die Erfahrung kann euch nachher keiner mehr nehmen und egal wie positiv oder negativ diese sein wird, es wird euch prägen und im Leben weiterhelfen!


Wollt ihr ein AuPair machen? Habt ihr schon? Seid ihr dabei? Wie steht ihr allgemein dazu? Eher Backpacker?

Wie hat euch dieser Infobeitrag gefallen und hat es euch weitergeholfen?

See you, Saskia xxx

P.S. solltet ihr gelegentlich Fotos von mir Down Under sehen wollt, sed ihr immer auf der richtigen Seite, wenn ihr mir bei Facebook, Twitter oder auch Instagram folgt! 😀

Advertisements

13 Kommentare zu “How to: Au Pair

  1. Jaa ich will AuPair machen und ich hoffe doch, dass du noch weitere Beiträge machst.
    Also bei den Organisationen, bei denen ich geschaut habe, ist der Flug beispielsweise schon drinnen:)

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Saskia!

    Ich finde es super mutig, dass du nach Australien gegangen bist. Ich habe vor drei Jahren Abi gemacht und kann es mir bis zum heutigen Tag nicht vorstellen so lange so weit weg von zu Hause zu sein xD Klar, ich bin für mein Studium ausgezogen aber das ist irgendwie etwas anderes 😀
    Meine Daumen sind für dich gedrückt, dass du es so gut haben wirst, wie eine Freundin von mir, die in England Au Pair war.
    Ich hoffe du machst tolle Erfahrungen und lässt uns hin und wieder ein bisschen an deinem Leben Down Under teilhaben ;D

    Liebe Grüße!
    Anna

    Gefällt 1 Person

  3. Hiii
    Ja also ich will auch AuPair machen und habe mir auch Australien beiseite gelegt ;), zur Auswahl steht aber auch noch Canada, weil mich das Land einfach sehr fasziniert. Deswegen wäre es toll wenn du weiter darüber schreibst 🙂
    Lg

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu Saskia,

    toll ich bin schon sooo gespannt auf die nächsten Beiträge von dir *_* hoffe es kommen noch einige über dein Leben in Australien 🙂 Finde ich total spannend. Aber für mich wäre das nichts bin nicht gerne alleine soweit weg ^^

    Liebe Grüße Michelle

    Gefällt 1 Person

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: