Mystery Blogger Award

Die wundervolle Pia (Pialalama) hat mich für den Mystery Blogger Award, von der mir unbekannten – aber sicher wundervollen Person – Okoto Enigma nominiert und ich nehme die Nominierung natürlich händeschüttelnd an und werde jetzt auch nicht lange um den heißen Brei herum reden und direkt loslegen:

3 fantastische Fakten über meine Wenigkeit:

1. Ich habe mir wirklich vorgenommen nächstes Jahr Mediendesign zu studieren (mich zu bewerben) und dieses Vorhaben hat meine kreative Ader auf jeden Fall auch ausgeprägt, dennoch habe ich in der letzten Woche meine Zukunftspläne mit meiner Persönlichkeit abgeglichen und bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es doch nicht das Richtige für mich wäre.

Bei dem Job geht es vor allem auch darum die Wünsche und Vorstellungen Anderer zu akzeptieren und umzusetzen, womit ich sicher meine Probleme hätte. Ist jemand anderer Meinung zu etwas, dass ich gemacht habe, nehme ich dies immer viel zu persönlich und es fällt mir dann schwer meine eigenen Vorstellungen in den Hintergrund zu packen.

Aber das ist ja nicht schlimm, so bin ich halt. Was mir jedoch auf jeden Fall liegt ist die Arbeit mit Kindern. Schon mein ganzes Leben lang habe ich mich irgendwie sozial engagiert und bin deshalb jetzt zu dem Schluss gekommen, Soziale Arbeit zu studieren. Mal sehen, wie lange dieser Plan anhält 😀

2. Wenn ich meinen Selbstgesprächen so zuhöre, verstehe ich manchmal, wieso ich noch keinen Freund habe – da sind sicher nicht mehr alle Tasse an ihrem Platz in meinem Oberstübchen. Und glaubt mir, ich bin dem lieben Kerl da oben unglaublich dankbar, dass Menschen keine Gedanken lesen können!

3. Maskottchen machen mir angst. Ich meine da stecken Typen in diesen ganz-Körper Kostümen und können relativ anonym tun und lassen, was sie wollen. Woher soll ich den Wissen, wer da unter dem Hasenkopf steckt?! In Melbourne habe ich mit einer Freundin genau darüber geredet und ratet, wen/ was wir Gitarre spielend auf dem Gehweg gesehen haben?! Einen pinken Hasen. Wir sind beide stehen geblieben, haben doof geguckt und sind umgedreht und woanders hergegangen.

5 Fragen von der zauberhaften Pia:

Gibt es ein Buch, bei dem euch ein Nicht-Happy-End besser gefallen hätte?

Ich weiß mit relativ eindeutiger Sicherheit, dass ich einmal ein Buch gelesen habe und mir dachte, dass ein nicht-Happy-End das Ganze noch verbessert hätte. Ich muss euch hier und jetzt jedoch gestehen, dass ich keine Ahnung mehr habe, welches Buch das war.

Habt ihr schon Biografien gelesen? Wenn ja, wie sagt euch dieses „Genre“ zu, wenn nein, woran liegt’s?

Nein, habe ich noch nicht und habe ich auch prinzipiell nicht vor, da ich irgendwie schon alleine den Gedanken daran zum einschlafen finde. Ich lese im Grunde Bücher, um in eine andere, nicht existente Welt zu fliehen, ich glaube da ist eine Biographie dann einfach zu real… und langweilig.

Was würdet ihr dazu sagen, wenn man auf der ganzen Welt nur eine Sprache sprechen würde?

Auf der einen Seite würde ich sagen: „Wurde auch mal Zeit“ – aber das sagt eigentlich nur der faule, bequeme Teil von mir – auf der Anderen fände ich es unglaublich schade, die verschiedenen Kulturen zu verlieren, die Sprache mit sich bringt. Natürlich ist es beim reisen einfacher mit anderen zu reden, wenn sie die gleiche Sprache sprechen, aber dafür ist es mit verschiedenen Sprachen um Längen spannender!

Gibt es eine bestimmte Zeit oder ein bestimmtes Jahrhundert, in dem ihr gerne gelebt hättet?

Ich glaube ganz allgemein bin ich ganz froh mit der Zeit in der ich jetzt lebe – jetzt mal von der aktuellen Weltsituation abgesehen – wäre es aber nur für eine bestimmte Zeit würde ich glaub ich unglaublich gerne zurück in die fünfziger reisen.

In Film und Buch gibt es unzählige Vorstellungen von der Zukunft. Gibt es eine futuristische Idee, die ihr gerne erleben würdet?

Da alles Zukunft mäßige, was ich lese in Dystopien stattfindet, sage ich Nein-Danke dazu, aber eine aktuelle Zukunft ohne Idioten, wie Trump und Kim Jong Un an der Macht, hätten auf jeden Fall etwas verlockendes!

Meine 5 besten Beiträge:

LoveAroundTheWorld – Challenge – dieser Beitrag/ diese Aktion ist wie ein kleines Baby meinerseits. Ich bin so unglaublich stolz auf diese Challenge und vor allem darauf, wie weit diese sich schon verbreitet hat. Wenn ich damit auch nur einer Person ein Lächeln aufs Gesicht zaubern konnte, weil diese sich geliebt gefühlt hat, hat sich das alles schon gelohnt!

p.s. ich liebe dich – da berichte ich über eine Geschenkaktion, die ich vor ein paar Jahren mal verschenkt habe und auch wenn ich diese Aktion immer noch total feier, frage ich mich manchmal, wie es kommt, dass dieser Beitrag noch heute so viele Aufrufe bekommt.

Versteht ihr mich, ihr leseintensiven Leser dadraußen – der Beitrag kam damals bei euch echt gut an und ich selbst finde ihn auch ziemlich gelungen.

Ich könnte AUSRASTEN, wenn ich sowas lese – ich habe diesen Beitrag damals voller Emotionen geschrieben und war/ bin auch sehr zufrieden mit dem, was meine Emotionen dort niedergeschrieben haben.

10 Dinge, die ich nie vergessen werde – ein ziemlich persönlicher Beitrag, der wie schon erwähnt, von positiven Situationen berichtet, die mir (Stand letztes Jahr) widerfahren sind.

Jetzt ist es an euch…

Chiara von Angelicbooks

Charline von Sternenbriese

Isa von IsasBuecherregal

Neyla von NelyaKunta

(falls ihr schon nominiert wurdet oder teilgenommen habt… opps)

… meine 5 Fragen zu beantworten:

Hast du mal etwas gemacht und währenddessen schon gewusst, dass es eigentlich falsch/ sinnlos oder dumm ist, und es trotzdem durchgezogen?

Bist du mehr der WG-Mensch oder brauchst du eher deine eigene Wohnung? Begründe!

Schreibe einen Klappentext für DEIN Buch.

Was ist für dich der wichtigste Tag in einem Jahr?

Hast du einen Tick oder eine Macke, die dich einzigartig macht?

Regeln (gestohlen von Pialalama):

*Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
*Platziere das Award Logo oder Bild in deinen Post.
*Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Post.
*Erzähle deinen Lesern 3 Dinge von dir selbst.
*Beantworte die Fragen des Nominierenden.
*Nominiere selbst 10-20 Blogger.
*Frage deine Nominierten 5 originelle Fragen deiner Wahl.
*Teile 5 Links zu Deinen besten Blogposts.
*Benachrichtige deine Nominierten, indem du in Ihrem Blog kommentierst

See you, Saskia xxx

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Mystery Blogger Award

  1. Liebe Saskia, danke dass du mitgemacht hast!
    Das sind tolle Antworten 😉 Aber Autobiografien sind gar nicht soooo langweilig, man muss nur die richtige finden 😀

    Die 50er finde ich auch richtig toll! Zumindest was die Kleidung und die Musik angeht 🙂

    Liebe Grüße,
    Pia!

    Gefällt 2 Personen

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: