Loveletter to books

An meine kleinen Schätze,

Da steht ihr, ordentlich aufgereiht in meinem Regal und träumt vor euch hin. Ihr seid immer da, ihr seid wie Freunde, nur, dass ihr nicht spontan genug von mir habt und mich verlasst. 1

Es tut mir leid, dass ihr die meiste Zeit unseres Lebens nur im Regal steht, aber ihr seid ja nicht alleine, ihr habt einander. An dieser Stelle muss ich auch einmal meinen größten Respekt an euch aussprechen; ihr stammt aus so vielen verschiedenen Welten und doch geht ihr friedlich miteinander um und respektiert euch gegenseitig. Bücher werden nicht aus dem Regal geschmissen und ihr gebt euch gegenseitig halt. Da sollte sich die Menschheit wirklich was bei euch abgucken.

Die Zeit, die ich dann aber doch ganz direkt mit euch verbringe ist immer magisch. Ihr lasst mich in eine Welt, die nur euch gehört und ihr doch so bereitwillig mit mir teilt. Mit euch kann ich Abenteuer erleben, lachen und auch weinen, aber egal was, ihr lasst mich dann nie alleine. Ihr passt auf mich auf, ich kann mich an euch festhalten.6

Hier dann auch direkt mal eine Entschuldigung für die Momente, wo ich euch angeschrien und eventuell auch halb durchs Zimmer geschmissen habe. Es liegt nicht an euch, wirklich, ihr habt mich nur so in den Bann gezogen, dass ich einen Moment brauchte, um zu realisieren, dass alles ok ist, dass es verschiedene Welten sind und ich gerade nur Zuschauer und nicht Teilhaber bin. Aber echt jetzt, manche von euch sind unglaublich gut darin, diese feine Liene extrem schwanken zu lassen. MEIN HERZ! MEINE NERVEN!

Habe ich mal einen schlechten Tag, entführt mich an einen weitentfernten Ort und habe ich einen sehr guten Tag, verschönert ihr ihn noch – außer bei euch passiert gerade etwas ganz übles, dann zieht ihr mich auch schon mal runter, aber das ist ok, wir sind ja für einander da.

Und auch an die Bücher, wo ich vielleicht nicht so mitgefiebert habe, auch euch weiß ich wertzuschätzen. Ihr seid alle wichtig für mich und für die Menschheit, aber wie es mit Menschen ist, so ist es auch mit Essen und Büchern: man kann nicht alle gleich mögen.

Ich gebe mein Bestes euch ein schönes Zuhause zu bieten und wenn bei euch Leserillen/ Narben entstehen, dann nur, weil ein gelebtes Leben nicht komplett glatt und perfekt ist. Jeder Mensch, der gelebt hat, hat seine Narben – mal mehr, mal weniger sichtbar – so ist es auch mit euch, meine lieben Bücher. Ihr habt gelebt, ihr LEBT!2

Danke meine Schätze, für all die Stunden, Tage und Wochen zusammen.

Danke meine Schätze, für all die schönen Momente.

Danke meine Schätze, fürs tägliche Lebenretten!4

Ich hab euch alle ganz doll lieb!

Read you, Saskia xxx

Advertisements

2 Kommentare zu “Loveletter to books

  1. Pingback: Inspirierende Blogposts im Oktober – Geschmökert und Gefunden – bücherschmöker

Erzähl mal...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: